Vortrag

 

"Mythos Titanic"

 

von Heinz Bundschuh

  

Am 15. April 1912 ging im Nordatlantik ein Schiff auf seiner Jungfernfahrt unter, dessen Namen heute noch jedes Kind kennt: Titanic! Obwohl dieses Unglück bei weitem nicht das schwerwiegendste in der Geschichte der Seefahrt war, ist die Titanic Teil des kollektiven Gedächtnisses der Menschheit geworden. 

Der Vortrag des Museumsvereins versucht dieses Phänomen zu erklären und stellt eine Reihe interessanter Informationen rund um die Geschichte dieses Schiffes bereit:

  • Warum ließ James Cameron die Dreharbeiten zu seinem Blockbuster kurzzeitig stoppen, als zwei Statisten die Szenerie betraten?
  • Wären tatsächlich mehr Menschen am Leben geblieben, wenn es genügend Rettungsboote an Bord der Titanic gegeben hätte?
  • Gab es österreichische Passagiere an Bord der Titanic?
  • Warum entlastet die Offenlegung eines Familiengeheimnisses eventuell den Ersten Offizier der Titanic, William Murdoch, 100 Jahre nach deren Untergang?
  • Warum sah sich die Friedhofsverwaltung von Halifax auf einmal 85 Jahre nach dem Untergang der Titanic mit Unmengen von Liebesbriefen, Plüschtieren und Blumen konfrontiert, die am Grab des am 12. April 1912 beim Untergang ertrunkenen Kohlentrimmers Joseph Dawson abgelegt wurden?
  • Warum wurden der Carpathia, jenem Rettungsschiff, das die Überlebenden der Titanic aufnahm, noch Monate nach dem Untergang in jedem Hafen ein Heldenempfang bereitet?

Die Antworten zu diesen Fragen und viele andere interessante Details rund um die Titanic, ihr Zeitalter und ihre geschichtliche Entwicklung bis in unsere Zeit werden in diesem Vortrag präsentiert.

 

Ort: Stadthotel Pinkafeld 

Termin: 30.8.2019, 19:30 Uhr

 

Eintritt frei!